Mit dem Besuch der Seite stimmst Du unserer Datenschutzerklärung und der Nutzung von Cookies zu. In Ordnung! | Nein, ich möchte die Seite verlassen!

Studienführer BWL Bachelor (B.Sc.)

Der Studienführer BWL Bachelor (B.Sc.) stellt euch Tipps und Möglichkeiten zur Verfügung, mit denen ihr euer Studium erfolgreich an unserer Universität bestreiten könnt.

Einige Fächer wurden im Bezug auf das Lernen besonders hervorgehoben. Das heißt jedoch nicht, dass die anderen Fächer ohne großen Aufwand bestanden werden können.

Grundsätzlich gilt natürlich: Bereitet euch auf alle Prüfungen gut vor. Fangt lieber zu früh, als zu spät mit dem Lernen an. Bildet kleine Lerngruppen zur gemeinsamen Vorbereitung. Die Gruppencarrels in den Bibliotheken bieten dafür eine wunderbare Gelegenheit und sind mit Whiteboards zur Visualisierung ausgestattet.

Des weiteren findet ihr hinter den jeweils zuschreibenden Prüfung und die Anzahl der Leistungspunkte (LP), die ihr für diese Prüfung bekommt. Ihr benötigt am Ende eures Bachelors insgesamt mind. 180 LP.

Ihr müsst im Rahmen des BWL B. Sc. Studiengangs ein Praktikum über insgesamt 14 Wochen (540 Stunden) absolvieren. Wobei auch Teilabschnitte möglich sind. Beachtet aber, dass die Mindestdauer von zwei Wochen nicht unterschritten werden darf. Für dieses 14 Wochen Praktikum erhaltet ihr 18 LP.

Es ist zwar keine Pflicht, aber euch wird empfohlen zusätzlich eine oder vielleicht sogar mehrere Fremdsprachen zu belegen. Englisch ist definitiv keine schlechte Idee. Grundsätzlich gilt aber, dass ihr keinen Notenvorteil bzw. -nachteil erlangen könnt. Wenn ihr der Meinung seid, dass ihr die Zeit dazu noch habt, dann kann man euch es natürlich nur ans Herz legen.

Hinweis

Alle hier beschriebenen Tipps beruhen auf Erfahrungswerten und Möglichkeiten des Diplomstudiengangs. Die hier aufgelistete Reihenfolge der Veranstaltungen richten sich nach dem Musterstudienplan der neuen Prüfungsordnung. Tipps werden dann in den folgenden Semester von uns ergänzt.

Der BWL Bachelor (B.Sc.) kann nur im Wintersemester begonnen werden.

Pflichtbereich

1. Semester

  • Zu belegende Vorlesungen (V) und Übungen (Ü) nach Regelstudienplan:
  • Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler 1 (V und Ü)
  • Einführung die Betriebswirtschaftslehre (V und Ü)
  • Technik des Betrieblichen Rechnungswesens (V und Ü)
  • Einführung in die Informatik (V und Ü)
  • Statistische Methoden 1 (V und Ü)
  • Zu schreibende Prüfungen:
  • Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler 1 – 5 LP
  • Einführung die Betriebswirtschaftslehre – 5 LP
  • Technik des Betrieblichen Rechnungswesens – 5 LP
  • Einführung in die elektronische Datenverarbeitung – 5 LP
  • Statistische Methoden 1 – 8 LP


Zusätzliche Informationen:

Noch ein Tipp zu Mathematik 1: Die Durchfallquoten sind sehr hoch, was teilweise am Fach, aber zu großen Teilen an der mangelnden Vorbereitung liegt. Mathe 1 besteht man nicht im Vorbeigehen. Bereitet euch vernünftig auf die Prüfung vor und arbeitet die Übungen nach. Wenn ihr dann trotzdem noch Probleme mit dem Verständnis habt, könnt ihr auch noch, wenn es angeboten wird, den „Mathe-Brückenkurs“ belegen. Aber auch die Zentrale Universitätsbibliothek bietet eine breite Auswahl an Mathematik Büchern.

Beachtet, dass die Ergebnisse für Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler 1 und Technik des Betrieblichen Rechnungswesens nicht benotet werden. Diese werden nur als „bestanden“ oder „nicht bestanden“ bewertet.

Alle Klausuren werden über 120 Minuten geschrieben.

2. Semester

  • Zu belegende Vorlesungen (V) und Übungen (Ü) nach Regelstudienplan:
  • Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler 2 (V und Ü)
  • Einführung die Volkswirtschaftslehre (V und Ü)
  • Marketing (V und Ü)
  • Statistische Methoden 2 (V und Ü)
  • Zu schreibende Prüfungen:
  • Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler 2 – 5 LP
  • Einführung die Volkswirtschaftslehre – 5 LP
  • Statistische Methoden 2 – 8 LP

Zusätzliche Informationen:

Beachtet, dass das Ergebnis für Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler 2 nicht benotet wird. Diese wird nur als „bestanden“ oder „nicht bestanden“ bewertet.

Alle Klausuren werden über 120 Minuten geschrieben.

Laut Musterstudienplan solltet ihr am Ende des zweiten Semesters ein sieben-wöchiges Praktikum absolvieren.

3. Semester

  • Zu belegende Vorlesungen (V) und Übungen (Ü) nach Regelstudienplan:
  • Personal und Organisation (V und Ü)
  • Produktionswirtschaft (V und Ü)
  • Internes Rechnungswesen (V und Ü)
  • Externes Rechnungswesen (V und Ü)
  • Mikroökonomische Theorie (V und Ü)
  • Einführung in die Rechtswissenschaft (V)
  • Privatrecht 1 (V und Ü)
  • Öffentliches Recht 1 (V und Ü)
  • Zu schreibende Prüfungen:
  • Güterwirtschaftliche Prozesse in der Betriebswirtschaftslehre (bestehend aus: Personal und Organisation, Produktionswirtschaft und Marketing) – 12 LP
  • Mikroökonomische Theorie – 8 LP
  • Recht für Wirtschaftswissenschaftler 1 (bestehend aus Einführung in die Rechtswissenschaft, Privatrecht 1 und Öffentliches Recht 1) – 10 LP


Zusätzliche Informationen:

Gerade vor der Klausur „Güterwirtschaftliche Prozesse in der Betriebswirtschaftslehre“ findet eine allgemeine Panikmache unter den Studenten statt. Einige haben gar nicht gelernt und bestanden. Andere haben nur für zwei der drei Fächer gelernt und bestanden. Wiederum andere haben alle drei Fächer gelernt und gar nicht bestanden. Aus eigenen Erfahrungen können wir hier sagen: Lasst euch nicht verrückt machen! Riskiert nichts. Lernt nicht nur für zwei der drei Fächer, sondern lernt alle drei! Das wird für euch später nur von Vorteil sein! Des Weiteren seid ihr dann auch nicht nur auf gute Fragen in den nur zwei vorbereiteten Fächern angewiesen, sondern könnt nicht beantwortete Fragen mit den Fragen eines anderen Fachs ausgleichen. Gerade die ersten 15-20 Punkte einer Teilklausur sind relativ einfach zu bekommen.

Nach unseren Erfahrungen gilt: Wer sich vernünftig auf die Teilklausuren vorbereitet, besteht sie auch. Weiterhin wird vom Lehrstuhl Marketing auch noch ein Proseminar „Grundfragen im Marketing“ in Vorbereitung auf die Teilklausur „Marketing“ angeboten. Dieses Seminar ist sehr zu empfehlen. Auch der Lehrstuhl Produktionswirtschaft bietet die Möglichkeit an mit selbstgelösten Altklausuren in den Sprechstunden die Musterlösungen einzusehen.

Die Klausur „Recht für Wirtschaftswissenschaftler 1“ wird von vielen Studenten als schwierig empfunden. Denn sie haben oder wollen nichts mit Paragraphen zutun haben. Sonst hätten sie ja Jura studiert. So ist wohl die Hauptaussage vieler von ihnen. Unser Tipp: Lasst euch dennoch darauf ein. Die Fächer geben euch unter anderem einen vertiefenden Überblick zum Vertragsrecht insbesondere des Kaufvertrags und auch zum Staatsrecht (z.B. Inhalt des Grundgesetzes). Daher helfen euch diese Fächer auch im Privatleben weiter. Es ist tatsächlich sehr interessant. Unserer Meinung nach auch eine gelungene Abwechslung zu alltäglichen BWL- und VWL-Themen. Die Klausur wird über 150 Minuten geschrieben.

Alle anderen Klausuren werden über 120 Minuten geschrieben.


4. Semester

  • Zu belegende Vorlesungen (V) und Übungen (Ü) nach Regelstudienplan:
  • Makroökonomische Theorie (V und Ü)
  • Investition und Finanzierung (V und Ü)
  • Privatrecht 2 (V und Ü)
  • Öffentliches Recht 2 (V und Ü)
  • Zu schreibende Prüfungen:
  • Finanzwirtschaftliche Prozesse in der Betriebswirtschaftslehre (bestehend aus: Internes Rechnungswesen, Externes Rechnungswesen und Investition und Finanzierung) – 12 LP
  • Makroökonomische Theorie – 8 LP
  • Recht für Wirtschaftswissenschaftler 2 (bestehend aus: Privatrecht 2 und Öffentliches Recht 2) – 10 LP


Zusätzliche Informationen:

In der Klausur „Finanzwirtschaftliche Prozesse in der Betriebswirtschaftslehre“ geistern ähnliche Dinge wie bei der Klausur „Güterwirtschaftliche Prozesse in der Betriebswirtschaftslehre“ (siehe oben) herum. Auch hier gilt aus eigenen Erfahrungen: Bereitet euch auf alle drei Teile der Klausur vor und dann klappt es schon!

Für die Klausur „Recht für Wirtschaftswissenschaftler 2“ gelten die gleichen Dinge, die bereits im 3. Semester angesprochen wurden. Diese Klausur wird ebenfalls über 150 Minuten geschrieben.

Alle anderen Klausuren werden über 120 Minuten geschrieben.

Laut Musterstudienplan solltet ihr am Ende des vierten Semesters ein sieben-wöchiges Praktikum absolvieren.

Wahlpflichtbereich

  • Der Wahlpflichtbereich Allgemeine Betriebswirtschaftslehre besteht aus folgenden Teilgebieten:
  • Absatztheorie
  • Entscheidungstheorie
  • Finanzmanagement
  • Logistik
  • Organisationsökonomie
  • Risikotheorie und -management
  • Theorie des Rechnungswesens
  • Der Wahlpflichtbereich Allgemeine Volkswirtschaftslehre besteht aus folgenden Teilgebieten:
  • Außenwirtschaft
  • Einführung in die Finanzwissenschaft
  • Einkommen und Verteilung
  • Geld und Kredit
  • Konjunktur und Wachstum
  • Umweltökonomie
  • Wettbewerb

Aus diesen Wahlpflichtbereichen müsst ihr euch jeweils zwei Fächer für die Klausur „Allgemeine Betriebswirtschaftslehre 1“ und für die Klausur „Allgemeine Volkswirtschaftslehre 1“ auswählen. Wichtig: Diese gewählten Fächer dürft ihr dann in der Klausur „Allgemeine Betriebswirtschaftslehre 2“ und in der Klausur „Allgemeine Volkswirtschaftslehre 2“ nicht noch einmal schreiben. Sprich ihr müsst am Ende aus jedem Wahlpflichtbereich vier unterschiedliche Fächer geschrieben haben!

5. Semester

 

Zusätzliche Informationen:

Für die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre 1 und die Allgemeine Volkswirtschaftslehre 1 wählt ihr jeweils zwei der oben genannten sieben Wahlpflichtfächer. Die Klausur dauert 120 Minuten.

Laut Prüfungsordnung müsst ihr für die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre 1 und die Allgemeine Volkswirtschaftslehre 1  zusätzlich jeweils eine Scheinklausur aus den im Wahlpflichtbereich genannten sieben Prüfungen schreiben. Diese gewählten zwei Fächer für die Scheinklausuren, können identisch mit den gewählten für die 120-minütige Klausur sein.

Auch wenn bei den Scheinklausuren nur das Bestehen zählt, also sprich 4,0 reicht aus, sind die 60 minütigen Scheinklausuren nicht zu unterschätzen. Ihr müsst, sofern der Professor nichts ausgeschlossen hat, das komplette Skript lernen und die dazugehörigen Übungen beherrschen. Diese Note wird nicht auf eurem Zeugnis erscheinen.

6. Semester


Zusätzliche Informationen:

Bedenkt bitte auch, dass ihr die gewählten Teilbereiche für die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre 1 und Allgemeine Volkswirtschaftslehre 1 für die Klausuren um 6. Semester nicht noch einmal wählen dürft.

Hier dran schließt sich dann noch eine 20-minütige mündlichen Prüfung (5 LP) an. Dafür sind nur die vier Fächer relevant, die ihr im Rahmen der Klausuren Allgemeine Betriebswirtschaftslehre 1 und 2 gewählt habt. Der Prüfer wird euch zugelost.

Danach ist die Zeit gekommen um sich um die Bachelorarbeit (10 LP) zu kümmern. Die Bearbeitungszeit beträgt zehn Wochen und sollte zwischen 30 und 60 Seiten umfassen. Bitte beachtet, dass ein gewähltes Thema nur innerhalb der ersten zwei Wochen zurückgegeben darf.

 

Weitere Seiten