Mit dem Besuch der Seite stimmst Du unserer Datenschutzerklärung und der Nutzung von Cookies zu. In Ordnung! | Nein, ich möchte die Seite verlassen!

So findest du deine Wohnung

Am Anfang eines jeden Studiums steht die Frage nach einer eigenen Wohnung. Dies kann insbesondere in Greifswald ziemlich stressig sein. Wir haben einige Tipps, um das Problem zu lindern.

Wie die meisten anderen Studentenstädte in Deutschland ist die Fluktuation besonders zum Ende und zum Anfang eines Semesters am größten. Zu diesen Zeiten werden die meisten Wohnungen frei, aber es gibt auch die meisten neuen Bewerber. Die meisten der nachfolgenden Tipps gelten also eigentlich für alle vergleichbaren Städte:

Geh so früh wie möglich auf Wohnungssuche

Aus vielfältigen Gründen öffnen sich Zeitfenster zwischen Aus- und Bezug nur kurz. Sorg dafür, dass du derjenige bist, der reagiert, sollte sich jemand kurzfristig und schnell entscheiden, aus einer Wohnung zu ziehen. Je länger dein Beobachtungszeitraum ist, desto mehr Chancen bekommst du, die richtige Wohnung für dich zu finden.

Suche und Poste in Facebook-Gruppen

Die bequemste Art und Weise, seine Wohnung ohne viel Aufwand loszuwerden, ist eine Annonce in einer Facebook-Gruppe. Du kannst dir sicher sein, dass deshalb viele Studenten genau dies machen. Die Gruppen haben meistens weniger Mitglieder und Besucher, als die großen allgemeinen Suchportale im Internet. Die Chance ist also viel höher, gleich einen Volltreffer zu landen.

Hier sind die drei relevanten Greifswalder Facebook-Gruppen für die Wohnungssuche:

Zögere auch nicht, bei Facebook nach deinem (zukünftigen) Studiengang zu suchen und in eine der Gruppen zu posten.

Schwarzes Brett

Nach wie vor hoch beliebt sind die schwarzen Bretter in einigen Gebäuden der Universität. Hier sieht man auch in unseren digitalen Hochzeiten noch immer viele Wohnungsanschläge.

Du findest schwarze Bretter in fast jedem Unigebäude, die wichtigsten gibt es hier:

  • Zentrale Universitätsbibliothek unter der Treppe zu den Spinds
  • Mensa am Schießwall unten im Eingangsbereich
  • Institut (Friedrich-Löffler-Straße 70)